Go to Top

Home

Home

windkraft-ja-aber

Landesinitiative für den Einklang von Energie, Landschaft und Umwelt:
Wir möchten eine Zukunft mit Wald, Wiesen und Tieren.

Lasst sie für uns am Leben. Keine Windkraft in schützenswerten Naturlandschaften!

Ziel: Die hessische Landesinitiative windkraft-ja-aber wurde mit der Unterstützung von über 40 hessischen Bürgerinitiativen gegründet. Ziel ist es, Windindustrieanlagen nur im Einklang mit Mensch und Natur zu errichten. Die Landesinitiative möchte die Kerngedanken des Natur- und Landschaftsschutzes wieder deutlich gestärkt sehen und sich für sinnvolle, bedarfsorientierte Natur und Mensch nicht schädigende Standortplanungen einsetzen.

Windindustrieanlagen und wohin?

Hatte 2011 eine Studie des Bundesverbandes Windenergie e.V.  noch ermittelt, dass in Deutschland „auf Basis der Geodaten knapp 8% der Landesfläche außerhalb von Wäldern und Schutzgebieten für die Windenergienutzung zur Verfügung“ stehen, und hielt 2011 der hessische Grünen-Chef Al-Wazir 750 bis 1000 zusätzliche Windräder in Hessen für erforderlich, um die Energiewende zu schaffen, so reden wir heute über 4000 Windindustrieanlagen in Hessen, die in hochsensiblen Landschaften, wie Vogelschutzgebieten, FFH-Gebieten (Fauna-Flora-Habitat) und Natura 2000-Gebieten aufgestellt werden. Selbst in Biosphärenreservaten oder in Naturparks soll nun diese Möglichkeit eingeräumt werden.

Die Initiative begrüßt ganz explizit die länder- und fraktionsübergreifende Entscheidung zur Nutzung regenerativer Energien und Unterstützung alternativer Energieerzeugung. Und sie sieht durch das Ausweisen von Tabu-Zonen und die Umsetzung einer angemesseneren und koordinierteren Planung die Ziele der Energiewende weder behindert noch blockiert. Im Gegenteil: Nur im Einklang mit Mensch und Natur und ihrem Schutz vor wirtschaftlicher Ausbeutung kann das Großprojekt Energiewende gewinnen. Mittlerweile haben sich über 14.000 Bürgerinnen und Bürger dieser Initiative angeschlossen.

Hier können Sie die Ergebnisse der Petition www.windkraft-ja-aber.de einsehen.

Diese Bürger/innen setzen sich für eine intelligente, sinnvolle und zukunftsweisende Energiewende ein. Sie tun dies durch umfassende Information der Bevölkerung, aber auch durch lokales Engagement wie Gespräche mit Politik und Planern. Sie alle arbeiten an einer kulturellen, statt rein technisch geprägten, Energiewende. Sie versuchen, unsere wertvollen Natur- und Tierschutzgebiete davor zu schützen, einer willkürlichen und rein wirtschaftlich motivierten kommunalen Flächenplanung für Windindustrieanlagen zum Opfer zu fallen.

Treten auch Sie unserem Netzwerk bei und unterstützen Sie uns weiter! Bitte schicken Sie Ihre Kontaktdaten an: windkraft-ja-aber@gmx.de

Für ein solches Großprojekt muss ein zukunftsfähiges, koordiniertes und am Bedarf orientiertes Gesamtkonzept vorliegen. Dieses fehlt.

„..es fehlt eine nationale Konzeption, wie viele Windräder nötig sind..“
Peter Altmaier

Wir fordern daher angesichts täglicher Rodungen und Flächenverbräuche für Windindustrieanlagen ein sofortiges Moratorium zum Überdenken dieser Natur zerstörenden Energiepolitik.

Helfen Sie auch mit:

Machen Sie bitte mit und helfen Sie uns dabei, wertvolle Natur- und Tierschutzgebiete, wundervolle Wälder und Wiesen, romantische Täler, wichtige Naherholungsgebiete und historische Kulturlandschaften zu bewahren. Denn unsere Heimat und die Heimat unserer Kinder darf nicht bloß Objekt energiewirtschaftlicher Ausbeutung werden.Wir sind keine Bürgerinitiative - aber Bürger mit Initiative. Unterstützt und gedanklich getragen, werden wir von unseren Familien und Freunden und allen Menschen, die sich eine sinnvolle und nachhaltige Energiewende wünschen - und nicht die willkürliche Zersiedelung und Zerstörung schützenswerter Landschaften.

D A N K E !

Die Auseinandersetzung mit Windenergieanlagen stellt ein äußerst komplexes Thema dar und behandelt in dieser Petition nur die eine Thematik des Landschaftsschutzes und der ökologischen Ressourcen. Wenn Sie Interesse an einer Vertiefung dieses Themas haben und sich auch über Gesundheit, Wirtschaftlichkeit, Hintergründe und Alternativen informieren möchten empfehlen wir Ihnen die Seite vernunftkraft.de.

Leave a Reply